Archiv der Kategorie: Theater

Caligulas Schatten

Nach hochmögenden Peymann-Jahren am Berliner Ensemble bricht Oliver Reese mit neuer Mannschaft zu zeitgenössischen Entdeckungsreisen an. Die gesellschaftlichen Herausforderungen fest im Blick will sein Theater politischer werden und alte Gewissheiten sowie gewohnte Verlässlichkeiten zur Disposition und Diskussion stellen. Mit Antú … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Kommentar hinterlassen

Jeder ist willkommen, vielleicht

  Marcel Kohler betritt unübersehbar die Bühne des Deutschen Theaters Berlin. Er bläst mit schüchternem Vorbehalt auf einer Trompete. Zaghafte Töne signalisieren Karl Roßmanns Ankunft in Amerika. Allein verloren in der Fremde, doesn‘t home alone. Dušan David Pařízeks Inszenierung Amerika … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Kommentar hinterlassen

Percevals triadischer Theater-Marathon

Die Gießhalle im Landschaftspark Duisburg-Nord ist ein kalter Ort. Wind und Regen­nässe belegen den halboffenen Raum an diesem frühherbstlichen Mittag mit einer Kaltfront. Schleichende Kälte kriecht den Zuschauern im Verlaufe der Zeit von Mittag bis in die Abendstunden immer nachhaltiger … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Kommentar hinterlassen

Verwirrt irrend jetzt

In Zeiten von Allmachtsphantasien in den sozialen Medien, wo die Wirklichkeit nach eigenem Gusto zurechtstutzt wird, vermischen sich Wahrheit, Halbwahrheiten und Lügen schnell zu viel zitierten fake news. Informationen, die auf den entsprechenden Plattformen bewertet werden, zeichnen eine relativ verlässliche … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Kommentar hinterlassen

Bochumer Nibelungen furioso

Roger Vontobel lässt mit seiner Inszenierung von Die Nibelungen nach Friedrich Heb­bel am Schauspielhaus Bochum keine Zweifel aufkommen. Wer sich auf fünf Stunden Theater, inklusive zwei Pausen von insgesamt einer Stunde einlässt, sollte wissen, es gibt kein Sowohl-als-auch. Schwarze Stoffbahnen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Kommentar hinterlassen

Theaterküsse von Herrn Puntila und der Wildente

Zwei Theateraufführungen – Herr Puntila und sein Knecht Matti sowie Die Wildente – innerhalb von 24 Stunden im Schauspielhaus Zürich, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Sie sind ein instruktives Beispiel dafür – Regietheater hin oder her – , mit welchem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Kommentar hinterlassen

Verdächtigt, geächtet, ratlos

Die Spitze einer geneigten, quadratischen Fläche ragt in den Zuschauerraum des Festspielhauses Recklinghausen. Mit grauem Stoff bezogene Sitzmöbel sowie ebenso unifarbene Tische und Regale, von einer Lichtquelle beleuchtet, die an Operationssäle denken lässt, geben der Bühne eine aseptische Anmutung. Für … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Kommentar hinterlassen